Unsere Historie

Ermöglicht wurde der Bau dieses Hauses mit 132 Heimplätzen durch die finanzielle Hilfe des Landes NRW, der Gemeinde Altenbeken, der Stiftung des Landes  NRW für Wohlfahrtspflege, des Kreises PB, der Multiple Sklerose Gesellschaft, des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und den eigenen Mitteln des Reichsbundes Freier Schwestern.

1960

Beginn des Baus auf dem Gelände der ehemaligen Altenbekener Eisenhütte

1970

Die Gerontopsychiatrie gab es fast von Anfang an.

28.10.1983

Grundsteinlegung mit Willi Ernst/Bürgermeister, Maria Hörtelmann/ 1. Vorsitzende, Ralf Lienenkämper/ Planungsteam, Josef Köhler/ Landrat „…in dem Bemühen, Alter nicht zu verwalten, sondern leben zu helfen.“

01.10.1984

In der Altenbekener Chronik findet sich der Eintrag: Am 01.10.1984 nimmt das Seniorenzentrum am Hüttenberg seinen Betrieb auf.

1991

1991 wurde das Übersiedlerheim in Betreib genommen

2004

Im Jahr 2004 feierte das Seniorenzentrum Altenbeken zum 20jährigen Jubiläum ein rauschendes Fest der Generationen im Herzen von Altenbeken auf dem Marktplatz.

2005

Herbst Gründung des Fördervereins „Altenhilfe Altenbeken e.V.“

2006 bis 2007

In diesen Jahren wurde das Übersiedlerheim in die beiden Wohngruppen für Demenz umgebaut

2007

Eröffnung des neuen Demenzbereichs mit zwei Wohngruppen am 01.04.2007.

2007

Eröffnung und Einweihung des Sinnesgartens.

2008

Erfolgte die Eröffnung beiden Wohngruppen für Demenz

2014

Stand das gesamte Jahr und besonders das Sommerfest im Zeichen des 30 jährigen Jubiläums.

2015

Eröffnung unserer eigenen Wäscherei im Haus, in der die Bewohnerwäsche gewaschen wird.

2016

Feier des schon 10-jährigen Jubiläums des erfolgreichen Fördervereins.






Partner und Verbände